Aktuelles

Dormagen Banner


CDU Logo

CDU-Fraktion fordert verbesserte Verkehrssituation an der Feldstraße

„Die Verkehrsituation auf der Feldstraße in Stürzelberg birgt immer größere Probleme. Da die Erschließung des gewerblichen Betriebes der Familie Kallen auf dem Rochusweg über die Feldstraße läuft, kommt es dort immer wieder zu gefährlichen Situationen“, berichtet das Stürzelberger CDU-Ratsmitglied René Schneider.

 

 

 

Gemeinsam mit seinem Ratskollegen Jakob Demming hat er deshalb nun einen Antrag gestellt, das Thema in der Sitzung des Hauptausschusses am 9.12.2010 auf die Tagesordnung zu nehmen.

 

„Die LKW-Fahrer - die zum größten Teil mit 40-to-LKW - zu den Hallen der Familie Kallen unterwegs sind, halten sich weder an die vorgegebene Geschwindigkeit, noch beachten Sie das an vielen Einmündungen geltende Rechts-Vor-Links-Gebot“, erläutert  Jakob Demming,

 

Der Rochusweg ist die einzige asphaltierte Verbindung von Stürzelberg zur Zonser Heide. Dementsprechend wird der Weg von vielen Spaziergängern und Radfahrern benutzt, sowie insbesondere auch von vielen Schulkindern, die mit dem Fahrrad zur Schule fahren.

 

„Der momentane Gefährdungszustand ist unhaltbar! Wir möchten in jedem Fall vermeiden, dass es an dieser Stelle zu einem Unfall kommt, an dem möglicherweise auch Kinder beteiligt sind“, verdeutlicht Schneider.

 

Daher schlagen die beiden Unionspolitiker in Ihrem Antrag verschiedene Maßnahmen, wie beispielsweise Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen, vor.

 

Die Firma Kallen sehen sie in der Verantwortung, alle abholenden Fahrzeuge über die Regelungen zu informieren und ihre Dienstleister aufzufordern, die Verkehrs- und Geschwindigkeitsvorschriften einzuhalten - insbesondere was das Sonntagsfahrverbot angeht. Anliefer- und Abholzeiten sollten Bürger- und Anwohnerfreundlich sein.

 

Als weitere mögliche Maßnahmen zur Lösung des Verkehrsproblems schlagen Schneider und Demming für den Fall, dass Kontrollen allein nicht ausreichen, die Aufstellung von  Stopp-Schildern an den kritischen Stellen vor. Dann sollte auch die Anlage eines kombinierten Radweges/Bürgersteiges entlang des Rochuswegs angedacht werden, sowie eine

Erschließung der Hallen der Fa. Kallen von der B9 (Kreuzung B9 / Brühler Stahlhandel) aus, mit einer damit einhergehenden Sperrung des Rochuswegs für alle Fahrzeuge.