Aktuelles

Dormagen Banner


CDU Logo

CDU begrüßt die Einrichtung der Sekundarschule

anja wingerath

„Ich freue mich, dass die Sekundarschule dank Ihres guten pädagogischen Konzeptes das Interesse der Eltern gefunden hat und diese ihre Kinder dort angemeldet haben“, begrüßt der Vorsitzende des städtischen Schulausschusses, Bernd Engwicht, die Einrichtung der ersten Sekundarschule in Dormagen.

 

Nach Ablauf der offiziellen Anmeldetermine konnte die Stadtverwaltung nun 83 Anmeldungen vermelden.

 

„Wenn die im Schulzentrum Mitte gelegene Schule im Sommer dieses Jahres an den Start geht, rundet sie damit das Gesamtangebot in Dormagen ab. Mit der Gesamtschule Nievenheim, der Realschule in Hackenbroich, den Gymnasien, der Förderschule Am Chorbusch und dem Berufsbildungszentrum am Bahnhof sowie der neuen Schulform der Sekundarschule ist gewährleistet, dass jedes Kind die individuell beste schulische Bildung erhält“, ergänzt Wiljo Wimmer, CDU-Fraktionsvorsitzender.

 

„Offensichtlich hat es sich gelohnt, anders als beispielsweise von der SPD gefordert, die Schulentwicklung mit Bedacht anzugehen und die Eltern intensiv über die neue Schulform zu informieren. So haben diese einerseits für ihre Kinder eine Schule gewählt, die sich nicht zuletzt aufgrund der engagierten Arbeit des Gründungsteams und der designierten Schulleitung sicher positiv entwickeln wird. Und zum anderen bleibt damit das breitgefächerte Schulangebot erhalten“, sagt Carola Westerheide als beratendes Mitglied der CDU im Schulausschuss.

 

"Neben der engagierten Arbeit des Gründungsteams um Bettina Mazurek ist auch das Engagement der Dormagener Stadteltern sowie der Schulleiter hervorzuheben. Diese haben wesentlich dazu beigetragen, dass eine Versachlichung der vom politischen Mitbewerber bewusst emotional geführten Diskussionen stattgefunden hat. Über unsere Zukunftswerkstätten zum Thema Schulentwicklung konnten wir die letzten Jahre gemeinsam mit den Eltern vorschnellen Entscheidungen entgegenwirken. Die Einführung der Sekundarschule trägt nun erheblich zur Wahrung des Dormagener Schulfriedens der nächsten Jahre bei, sofern sie denn auch als Ergebnis eines demokratischen breit gefassten Willensbildungsprozesses von allen akzeptiert wird", ist sich der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes André Heryschek sicher.

 

„Wir bedanken uns bei der Verwaltung, die die Einrichtung der ersten Dormagener Sekundarschule mit viel Elan und Überzeugungskraft begleitet und damit gezeigt hat, welchen Stellenwert die Schulbildung von Kindern mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten und Begabungen hat“, resümiert die schulpolitische Sprecherin der CDU Fraktion, Anja Wingerath.