Aktuelles

Dormagen Banner


CDU Logo

Chefbundestrainer des DSV Henning Lambertz lobt Dormagen

Portrait Henning Lambertz

Als Schritt in die richtige Richtung wertet CDU-Ratskandidatin Tina Kühn die Entscheidung des Sportausschusses vom 20.März2014. Dort wurde der Beschluss gefasst, mit den durch die Einsparung des Viertklässler-Tests im Rahmen des Projektes ProFit frei gewordenen Mitteln eine Unterstützung des Schwimmsportes im Schulunterricht der Grundschulen der Stadt Dormagen zu initiieren.

 

Kühn hatte als leidenschaftliche Freizeit-Schwimmerin bereits im Sommer vergangenen Jahres darauf aufmerksam gemacht, dass immer weniger Schulkinder beim Wechsel auf die weiterführenden Schulen schwimmfähig seien. “Eine katastrophale Situation“, so die engagierte Mutter.

 

Anlässlich der Feier des 100jährigen Jubiläums der DLRG in Düsseldorf Mitte Juli 2013, dessen Schirmherrin Hannelore Kraft war, ließ Kühn daher über den Geschäftsführer der DLRG Nordrhein, Wolfgang Gorzalka, der Ministerpräsidentin einen Brief überreichen. „Das Recht des Kindes darauf, bis spätestens zum Wechsel auf eine weiterführende Schule, das überlebensnotwendige Schwimmen in Gewässern erlernt zu haben, muss im Landes- bzw. Grundgesetz verankert werden! Es darf doch nicht dem Zufall überlassen sein, wer überleben und wer sich retten kann“, schreibt Kühn darin.

 

Die Antwort der Ministerpräsidentin stellte sie jedoch alles andere als zufrieden. Ihre Einstellung wurde später untermauert, als sie Henning Lambertz, den Chefbundestrainer des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) in einem Interview hörte, in dem es um die Entwicklung des Leistungssports Schwimmen und die alarmierende Tatsache ging, dass immer weniger Kinder richtig gut schwimmen könnten.

 

Kühn nahm daraufhin Kontakt mit Lambertz auf, der ihr Engagement in dieser Sache sehr begrüßte und ihr jegliche Unterstützung zusagte. Darum ist es mehr als verständlich, dass Lambertz nun begeistert ist über das positive Ergebnis der Abstimmung im Dormagener Sportausschuss. Lambertz schreibt u. a., „Es freut mich sehr, dass die Stadt Dormagen dem Beschlussvorschlag zugestimmt hat und die frei gewordenen Mittel durch Einsparung des Viertklässler-Tests im Rahmen des Projektes "ProFit" nun dazu einsetzen möchte, den Schwimmsportunterricht weiterhin in entsprechender Qualität durch Hinzunahme einer Person mit schwimmsportfachlichen Hintergrund sicherzustellen. Ein solch verantwortungsbewusstes Handeln ist vorbildlich. Ich wünsche allen Beteiligten viel Erfolg und Freude bei der Umsetzung des Beschlusses!“

 

Kühn ihrerseits ist natürlich ebenfalls begeistert, für die Stadt Dormagen einen solch prominenten Unterstützer gefunden zu haben und hofft nun, dass bald dazu konkrete Gespräche geführt werden. Ein wichtiger Schritt ist jedenfalls getan“, so Kühn.“

 

„Die Bewegungsförderung der Kinder und Jugendlichen war schon immer ein Anliegen der CDU Dormagen. Schwimmen ist unverzichtbarer Bestandteil des schulischen Angebotes“, so deren sportpolitischer Sprecher, Andreas Buchartz, der klar stellt, dass es das Ziel der CDU Dormagen sei, dass künftig jedes Kind spätestens am Ende seiner Grundschulzeit eine Schwimmausbildung erhalten haben sollte.