Aktuelles

Dormagen Banner


CDU Logo

Sicherheitsdiskussion der CDU-Fraktion mit Landrat Petrauschke

wilhelmjosef wimmer„Die Sicherheitslage im Rhein-Kreis Neuss, wie auch in Dormagen ist stabil“, so lautete die Kernaussage von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, der dieser Tage an einer öffentlichen Sitzung der CDU-Fraktion im Großen Trausaal im Historischen Rathaus teilnahm.


Mit dem Thema Sicherheit befassen sich die Unionspolitiker schon seit vielen Jahren. So hatte es bereits 2009 in der CDU-Zeitschrift „Blickpunkt“ eine Umfrage gegeben, deren Ergebnisse zwischenzeitlich teilweise in die Planung des neuen Bahnhofsumfeldes eingeflossen sind. Außerdem hatte sie sich in der jetzt ablaufenden Ratsperiode Anträge betreffend die Durchführung des „Tanz in den Mai“ in Zons oder zur Vorhaltung von Digitalfunk im Bereich Feuerwehr gestellt.

 

„Eine flächendeckende Kontrolle durch die Polizei – noch dazu rund um die Uhr – ist aber nicht leistbar und sicherlich auch nicht gewollt“, stellte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Reinhard Hauschild klar. Und Wiljo Wimmer, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Stadtmarketing und Verkehrsgesellschaft Dormagen (SVGD) berichtete, dass diese einen privaten Sicherheitsdienst für den Bahnhofsbereich beauftrage, sobald erkennbar werde, dass es hier aufgrund personeller Engpässe bei der Polizei Bedarf gebe.

 

Trotz des ernsten Themas wusste Landrat Petrauschke anschaulich und zugleich unterhaltsam die Maßnahmen der Polizei gegen Wohnungseinbrüche, Straßenkriminaltiät und Fahrraddiebstähle zu schildern und appellierte an die Anwesenden Eigeninitiative zum Schutz ihres Eigentums zu ergreifen.

 

„Es ist wichtig, die Augen offen zu halten und eine vernünftige Balance zu finden zwischen einem offenen Umgang mit unseren Mitmenschen und einem gesundem Mißtrauen“, so Wimmer nach einer lebhaften Fragerunde abschließend.