Kulturausschuss

Dormagen Banner


CDU Logo

Kulturelle Angebotsschwerpunkte in Nievenheim

Antrag zur nächsten Sitzung des Kulturausschusses am 21.11.2011
Kulturelle Angebotsschwerpunkte in Nievenheim

Antrag-Nr. 77/11

08.11.2011 / cw

 

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

 

wir bitten Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Kulturausschusses am 21.11.2011 zu setzen:

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Kultur- und Sportbetrieb wird gebeten, die Möglichkeiten aufzuzeigen, einen zusätzlichen Angebotsschwerpunkt der Volkshochschule und – je nach dem Ergebnis der Beratungen im Kulturausschuss – möglicherweise auch der Musikschule am Standort Nievenheim zu bilden.

 

 

Begründung:

 

„Die Volkshochschule trägt dazu bei, dass der Wandlungsprozess in Gesellschaft und Beruf von den Bürgerinnen und Bürgern Dormagens mitgestaltet und mitgetragen werden kann“ (Produktbericht, Kurzbeschreibung). „Sie trägt zum Erhalt und zur Verbesserung der sozialen, kulturellen und technischen Infrastruktur bei“ (Produktbericht, strategische Ziele). Dies sind umfassende Prozesse: Sie wenden sich an Menschen in vielfältigen Lebenssituationen und in sämtlichen Stadtteilen von Dormagen. Potentiell ist jeder Dormagener Bürger in jedem beliebigen Stadtteil ein Nutzer der Volkshochschule. Die soziale und kulturelle Infrastruktur bedarf des Erhalts und der Verbesserung überall in der Stadt.

 

In einem Kernbereich von Themen und Arbeitsformen sind die Angebote der Volkshochschule hervorragend im Kulturhaus an der Langemarckstraße verortet. Dort gibt es mit der Ausstellungsgalerie und der „Kulle“ sehr spezielle Möglichkeiten mit gesamtstädtischer Ausstrahlung.

 

Für viele andere Angebote gilt dies nicht. Sprachkurse zum Beispiel, die bislang ausschließlich im Sprachlabor des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums stattfinden, könnten zum Teil auch im Sprachlabor der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim angeboten werden. Dies gilt gerade für solche Kurse, die im jetzt anlaufenden Semester mehrfach – bis zu vierfach – angeboten werden.

 

Kulturelle Angebote sind noch attraktiver, wenn sie bequem erreichbar sind. Die Potentiale für die Angebote der Volkshochschule können so noch besser ausgeschöpft werden, die Volkshochschule kann ihren Bildungsauftrag noch besser erfüllen. Nievenheim liegt zentral als Veranstaltungsort mit einem im Vergleich zur Innenstadt nahe / näher gelegenen Einzugsbereich der nördlichen Stadtteile mit rund 22.000 Dormagener Bürgern – und das nicht nur für Sprachkurse.

 

Zunehmend bedeutsam wird die Ortsnähe gerade durch den größer werdenden Anteil der „jungen Alten“ und Senioren: Die Demografie gebietet es, qualifizierte Angebote näher an die Konsumenten heranzubringen. Natürlich wissen auch wir, dass Angebotsverlagerungen mit Kosten verbunden sein können. Diese bitten wir im Rahmen der mit dem Beschlussvorschlag erbetenen Darlegungen aufzuzeigen, um eine sachgerechte und politisch angemessene Bewertung vornehmen zu können.

 

Für die Musikschule könnten ähnliche Überlegungen zum Tragen kommen. Bevor wir unseren Antrag dahin gehend erweitern, wollen wir die Betriebsleitung des Kultur- und Sportbetriebes und die Leitung der Musikschule zu der Thematik hören und gemeinsam im Kulturausschuss beraten.

 

Zur Vermeidung möglicher Missverständnisse sei darauf hingewiesen, dass mit diesem Antrag kein „neuer“ Angebotsschwerpunkt kostenaufwändig geschaffen werden soll und andere Stadtteile dadurch in den Hintergrund gedrängt werden. Vielmehr geht es darum zu prüfen, ob kulturelle Angebote in Nievenheim stattfinden können, wenn günstige Rahmenbedingungen wie etwa Veranstaltungsräumlichkeiten, Verkehrsverbindungen und Wohnort der Angebotsnutzer besonders gut zusammen passen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Wiljo Wimmer                                      Peter Gottwald                       Reinhard Hauschild

Fraktionsvorsitzender                           Ratsmitglied                           Ratsmitglied