Planungs- und Umweltausschuss

Dormagen Banner


CDU Logo

Befestigte Wirtschaftswege im Stadtgebiet (erledigt)

Antrag zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Bauangelegenheiten und Öffentliche Sicherheit am Donnerstag, dem 18. Mai 2006

Antrag-Nr. 41
2006-04-20/Wi.

 

 

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

wir bitten Sie höflichst, nachfolgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Ausschusses für Bauangelegenheiten und Öffentliche Sicherheit am Donnerstag, dem 18. Mai 2006 zu setzen:

Beschlussvorschlag:
Die Verwaltung wird beauftragt, in Abstimmung und Zusammenarbeit mit den örtlichen Landwirten das vorhandene Netz an befestigten Wirtschaftswegen wieder vollständig instand zu setzen.

Begründung:
In der Vergangenheit wurden seitens der Stadt Dormagen vielfach vorhandene Wirtschaftswege asphaltiert, betoniert und ausgebaut. Dies geschah zum einen, um den geänderten Anforderungen der Landwirtschaft zu entsprechen, ein weiterer Faktor war aber auch die Verbesserung der Infrastruktur im Freizeitbereich etwa für Spaziergänger, Inlineskater, Fahrradfahrer etc..

Leider ist heute an vielen Stellen diese Nutzungsmöglichkeit beeinträchtigt. Dies beruht einerseits darauf, dass durch natürliche Erosion die Wege verschlammt oder aber versandet sind, andererseits ist dies aber auch auf intensiverer Landwirtschaft mit einer Bewirtschaftung bis zu den Ackergrenzen hin und auch dem heute in der Landwirtschaft genutzten Gerät zurück zu führen.

Insbesondere im Interesse der Freizeitnutzung der Wirtschaftswege ist es mehr als wünschenswert, die vorhanden befestigten Wege wieder in voller Breite freizulegen und auch zu gewährleisten, dass die bestehende, befestigte Oberfläche von größeren Verschmutzungen frei bleibt.
Dabei erkennen wir durchaus an, dass jahreszeitlich, insbesondere erntebedingt, es zu kurzzeitigen auch stärkeren Verschmutzungen dieser Wege kommen kann. Dies muss und soll  aber dann jeweils kein Dauerzustand sein.

Insoweit wird die Verwaltung gebeten, in Abstimmung mit der Landwirtschaft das bestehende, befestigte Wirtschaftswegenetz zu erfassen, einer Besichtigung und Bestandsaufnahme zu unterziehen, vorhandene Verschlammungen bzw. Versandungen zu beseitigen und, soweit notwendig, erforderliche Ausbesserungsarbeiten oder aber auch die Schließung von Lücken zwischen vorhandenen Wirtschaftswegenetzen zu veranlassen.

Soweit weitere Erläuterungen für erforderlich gehalten werden, können diese gerne mündlich in der Sitzung erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

Wiljo Wimmer               
Fraktionsvorsitzender

 

Aus der Niederschrift des Bauausschusses vom 18.05.2006

7/930 Instandsetzung Wirtschaftswege 2006

Ausschussmitglied Schneider bittet die Verwaltung, ein Gespräch mit den Ortslandwirten zu führen und diese zu bitten, die Wirtschaftswege schnellstmöglich -auch schon vor dem Ende der diesjährigen Erntesaison- zu pflegen und zu reinigen.

Hierüber wird Einvernehmen erzielt.

Der Ausschuss fasst folgenden geänderten Beschluss:
1. Die Ausführungen der Verwaltung zum Wirtschaftswegeprogramm 2006 werden zustimmend zur Kenntnis genommen.
2. Die Verwaltung wird mit den Ortslandwirten ein Gespräch führen und diese bitten, die Unterhaltungsarbeiten an den Wirtschaftswegen bereits vor dem Ende der diesjährigen Erntesaison durchzuführen.

Abstimmergebnis: Einstimmig angenommen

Ausführung der Verwaltung:
Die für den Ausbau der Wirtschaftswege auf dem Auftragssachkonto 3.7800.9500 / 540.010.010 / 7832020 zur Verfügung gestellten 100.000,00 € setzen sich aus der in 2005 durchgeführten Maßnahme in Zons - Einbau einer Asphaltdeckschicht auf dem Wirtschaftswegs in der Verlängerung Wilhelm-Busch-Straße von der Sportanlage Zons bis zum Friedhof (50.000,00 €) sowie den für 2006 vorgesehenen 50.000,00 € zusammen.
Mit dem Ansatz für 2006 ist die dringend erforderliche Ausbesserung von Unfallstellen/Schadensbereichen in verschiedenen Abschnitten des befestigten Wirtschaftswegenetzes, wie z. B. Im Grind, Straberger See, Kloster Knechtsteden u. a., vorge-
sehen.
Der im Antrag der CDU-Fraktion angeregte Abstimmungstermin mit den gerade neugewählten Ortslandwirten über erforderliche Erweiterungen des befestigten Wegenetzes und notwendige Unterhaltungsarbeiten der Landwirte an den Banketten wird nach der diesjährigen Erntesaison stattfinden.