Planungs- und Umweltausschuss

Dormagen Banner


CDU Logo

Anlegung von „Zebrastreifen“ (erledigt)

Antrag zur Sitzung des Ausschusses für Bauangelegenheiten sowie Öffentliche Sicherheit und Ordnung am Dienstag, dem 21. November 2006



2006-07-10/ Wi

 

 

Anlegung von „Zebrastreifen"
a) An der freien Rechtsabbiegespur von der L 280 in die Lübecker Straße nordöstlich vom HIT-Markt
b) An der freien Rechtsabbiegespur von der Bundesstraße 9 in die Walhovener Straße (Verbindung vom Parkplatz Schützenplatz zur Innenstadt)
c) An der Fußgängerschutzinsel „Unter den Hecken" in Verlängerung der Fuß- und Radwegeverbindung aus Richtung Rheinfeld vor der Einmündung „Am Kappesberg"

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

ich bitte Sie höflichst, nachfolgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Ausschusses für Bauangelegenheiten sowie Öffentliche Sicherheit und Ordnung am Dienstag, dem 21. November 2006 zu setzen:

Beschlussvorschlag:
Die Verwaltung wird beauftragt, die Anlegung von Zebrastreifen an den vorgeschlagenen Stellen zu untersuchen.

Begründung:
Zu a)
Nach dem Ausbau der Alten Heerstraße wurde die freie Rechtsabbiegespur von der L 280 in die Lübecker Straße vom Schwerlastverkehr entlastet. Im Zusammenhang mit dem Straßenausbau im Gewerbegebiet „Mathias-Giesen-Straße" wurden am Knotenpunkt L 280/ Heesenstraße/ Lübecker Straße Radspuren markiert, damit die Radler geradlinig fahren können, nicht mehr über die Inseln fahren und die Vorfahrt der abbiegenden Fahrzeuge beachten müssen.
Nach diesen Erleichterungen für die Radler an diesem Knotenpunkt sollte auch, wie damals vom Planerbüro Südstadt vorgeschlagen, die Kreuzung auch für querende Fußgänger durch eine Verschiebung der Schilder „Vorfahrt achten" sicherer gemacht und dort auch Zebrastreifen angelegt werden.

Zu b)
Im Zusammenhang mit der Erneuerung der Signalanlage am Knotenpunkt B 9/ L 280 mit einer voll-verkehrsabhängigen Steuerung wurde auf der Ostseite der B 9 eine signalisierte Fußgängerfurt eingerichtet, damit Fußgänger die B 9 verstärkt auf der Südseite queren sollten, um so auf direktem Wege zum Dorma-Center und zur Fußgängerzone zu gelangen.
Die Fußgänger gehen aber verstärkt nördlich der Walhovener Straße und queren die freie Rechtsabbiegespur von der B 9 in die Walhovener Straße. Zur Sicherheit der vielen Fußgänger sollte dort ein Zebrastreifen angelegt werden. Dabei sollte auch geprüft werden, durch bauliche Maßnahmen diesen Übergang in die Nähe der Radspur zu verlegen.

Zu c)
Viele Radler, die aus Richtung Rheinfeld kommen, fahren ungesichert über die Fußgängerschutzinsel in der Straße „Unter den Hecken". Hier sollten entsprechende Schilder und Stopp-Markierungen vor der Fahrbahn angebracht werden. Da viele Autofahrer von Süden aus der Kurve kommend mit hoher Geschwindigkeit dort ankommen und aufgrund der vorhandenen Gebäude erst spät gesehen werden, sollte zur Sicherheit der querenden Fußgänger und Rollstuhlfahrer aus dem benachbarten Wohnhaus hier Zebrastreifen angelegt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hermann Harig                           
Ratsmitglied

 

Aus der Niederschrift des Bauausschusses vom 15.08.2006

7/1075   Anlegung von Zebrastreifen
Antrag des Ratsmitgliedes Harig vom 10.07.2006

Ausschussmitglied Harig erläutert seinen Antrag.

Beschluss:
Der vorliegende Antrag zur Einrichtung von Fußgängerüberwegen wird in der nächsten Sitzung der Arbeitsgruppe Fußgängerüberwege (AG-FGÜ) beraten und der Ausschuss wird über das Ergebnis der Überprüfung informiert werden.

Abstimmergebnis: Einstimmig angenommen

Ausführung der Verwaltung:
Ratsmitglied Hermann Harig hat mit Schreiben vom 10.07.2006 den beigefügten Antrag zur Einrichtung von Fußgängerüberwegen gestellt.
Die von der Verwaltung gebildete Arbeitsgruppe AG-FGÜ wird die vorgeschlagenen Standorte zur Einrichtung von Fußgängerüberwegen auf ihre Möglichkeit und Notwendigkeit hin überprüfen und den Ausschuss über das Ergebnis informieren.