Stadtverband

Dormagen Banner


CDU Logo

Behindertengerechte Bordsteinabsenkungen und Verbesserung von Bordsteinabsenkungen (erledigt)

Antrag zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Bauangelegenheiten sowie Öffentliche Sicherheit und Ordnung am Dienstag, dem 15. August 2006

2006-07-07/ Wi

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

wir bitten Sie höflichst, nachfolgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Ausschusses für Bauangelegenheiten sowie Öffentliche Sicherheit und Ordnung am Dienstag, dem 15. August 2006 zu setzen:

Beschlussvorschlag:
Die Verwaltung wird gebeten, als operatives Ziel im Haushaltsplanentwurf 2007 die Durchführung eines Bordsteinabsenkungsprogramms im Ortsteil Rheinfeld mit den in der Begründung genannten Schwerpunkten aufzunehmen. Die dazu erforderlichen Mittel sind im Budget darzustellen. 

Begründung:
Behinderte, Rollstuhlfahrer, Bürger mit Gehwagen oder Rollator, Mütter mit Kinderwagen und fahrradfahrende Kinder haben oft Probleme beim Überqueren von Straßeneinmündungen.
Seit 1976 werden in der Dormagener Innenstadt und auch in den einzelnen Stadtteilen aufgrund eines CDU-Antrages im Zusammenhang mit anderen Baumaßnahmen und Leitungs- und Kabelverlegungen verstärkt Bordsteinabsenkungen durchgeführt. Im Vorjahr wurden in Hackenbroich entlang der Dormagener Straße und der Sinnersdorfer Straße Bordsteinabsenkungen realisiert.
Entlang der Rheinfelder Straße sind bisher keine Leitungsverlegungen erfolgt und damit keine Bordsteinabsenkungen vorgenommen worden. Dort sollten deshalb an den Einmüdungen der Hitdorfer Straße, der Oststraße, der Steinberger Straße, der Straßen „In der Au", „Auf´m Pohlacker", am Dammweg und der Straße „Am Steinpfahl" Bordsteinabsenkungen durchgeführt und die Mittel im entsprechenden Budget des nächsten Haushaltsjahres dargestellt werden.

Rollstühle waren früher luftbereift und sind jetzt fast alle aus Vollgummi und geben nicht nach. Rollstuhlfahrer, die nicht angeschnallt sind, kippen bei größeren Kanten nach vorne. Alle Kanten an den Einmündungen sollten deshalb unbedingt vollständig abgesenkt werden.

Aufgrund von Hinweisen von Rollstuhlfahrern über Problembereiche regen wir an, an der Haberlandstraße/ Ecke Beethovenstraße sowie der Beethovenstraße/ Ecke Radweg die vorhandenen Bordsteinabsenkungen zu verbessern, an der Bahnhofstraße / Ecke Pommernallee die Kanten auf der Insel abzuflachen und An der Langenfuhr/ Ecke Im Daubenthal und An der Langenfuhr/ Ecke Goethestraße Bordsteinabsenkungen vorzunehmen. Nähere Einzelheiten zu diesem Problembereich kann Herr Bong, Telefon-Nr. 47 08 48, geben.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Dahmen
Ratsmitglied
  
Sabine Prosch
Ratsmitglied
                 
Hermann Harig
Ratsmitglied             

Rolf Albrecht   
sachk. Bürger

 

Aus der Niederschrift des Bauausschusses vom 15.08.2006

7/1047   Behindertengerechte Bordsteinabsenkungen und Verbesserung von Bordsteinanlagen

Ausschussmitglied Harig erläutert den Antrag.
Auf Anfrage von Ausschussmitglied Schmitt, B. bestätigt die Verwaltung, dass Bordsteinabsenkungen im Rahmen eines bestehenden Programmes und bei Neubauten als laufendes Geschäft der Verwaltung durchgeführt werden. Bei Bedarf können von den Ausschussmitgliedern zusätzliche Straßen genannt werden, an denen die Bordsteine abgesenkt werden sollten.

Im Anschluss fasst der Ausschuss folgenden Beschluss:
Die im Antrag genannten Straße werden in das „Bordsteinabsenkungsprogramm" aufgenommen.

Abstimmergebnis: Einstimmig angenommen

Kalender

Unser Bundestagsabgeordneter Hermann Gröhe

Koalitionsvereinbarung CDU-SPD

Unsere Landtagsabgeordnete Heike Troles

Heike Troles 014 WEB resized2

Besuchen Sie Heike Troles auf Ihrer Website.

Karl-Heinz Florenz

florenz

Erfahren Sie alles über unseren Vertreter im Europäischen Parlament: Karl-Heinz Florenz