Stadtverband

Dormagen Banner


CDU Logo

CDU lotet Verbesserungspotentiale für Schützen aus

Für den nächsten Kulturausschuss hat die CDU einen Fragenkatalog entwickelt, der Verbesserungspotentiale bei der Veranstaltung von Schützenfesten ausloten soll. „Beim letzten Jahresempfang des BSV Dormagen richtete der Präsident des Rheinischen Schützenbundes Ulrich 20120524_schuetzenMüller das Wort an die anwesenden Politiker und machte auf die aktuelle Situation aufmerksam. Er führte aus, dass die immer höheren bürokratischen Hürden sowie die stetig steigenden Gebühren kaum noch zu bewältigen seien. Da uns der ehrenamtliche Raum um unsere Schützen besonders am Herzen liegt, haben wir uns diesem Thema angenommen“, so CDU-Vorsitzender André Heryschek, selbst Schütze der St. Hubertus Schützenbruderschaft Hackenbroich-Hackhausen.

 

Anhand des Fragenkataloges soll herausgearbeitet werden, welche bürokratischen Anforderungen an die Vereine und Bruderschaften gestellt werden und wie diese im Rahmen der rechtlichen Bestimmungen abgebaut oder zumindest reduziert werden können. Auch wird erfragt, inwiefern die Stadtverwaltung in diesem Kontext Hilfestellungen leisten kann. „Die Stadt steht bereits in dem Ruf, schützenfreundlich zu agieren. Dies wird ausdrücklich anerkannt. Doch auch Gutes kann, soweit es der rechtliche Rahmen zulässt, noch besser werden“, so der CDU-Vorsitzende André Heryschek weiter.

Neben Heryschek waren ebenso weitere Schützen aus CDU-Reihen, namentlich Reinhard Hauschild, Karl Kress und Ralf Höppe sowie der Hackenbroicher Generaloberst Hans Sturm beim BSV-Empfang anwesend und vernahmen gemeinsam die vorgetragene Bitte.

„Aus eigener Anschauung weiß ich, wie aufwendig die Planung eines Schützenfestes ist.  Da die Schützenfeste wichtige Impulse zur kulturellen Tradition und zum Gemeinschaftssinn in den Stadtteilen liefern, ist es unsere Aufgabe, den Ehrenamtlern die Arbeit zu erleichtern. Deswegen fragen wir konkret auch danach, wie Gebührenanforderungen so niedrig wie möglich gehalten werden können, um hier eine Entlastung der Vereine und Bruderschaften zu erzielen“, so CDU-Ratsherr und Vizebürgermeister Hans Sturm.

Heryschek kündigt an, dass die Erkenntnisse aus der Antwort der Verwaltung auch auf die Karnevalsvereine übertragen werden sollten: „Wir haben vor, in einem zweiten Schritt, auch hinsichtlich der bürokratischen Anforderungen an Karnevalsvereine, konkret nachzufragen, um eventuell Verbesserungen erzielen zu können“.

Kalender

Unser Bundestagsabgeordneter Hermann Gröhe

Koalitionsvereinbarung CDU-SPD

Unsere Landtagsabgeordnete Heike Troles

170712 Troles 03 72 resized

Besuchen Sie Heike Troles auf Ihrer Website.