Stadtverband

Dormagen Banner


CDU Logo

Geographische Darstellung der Streuobstwiesenflächen (aktualisiert))

Antrag zur nächsten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses am Donnerstag dem 2. Juni 2005

Antrag-Nr. 26

2005-05-06/Wi.

 

Sehr geehrter Herr Dahmen,

wir bitten Sie höflichst, nachfolgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses am Donnerstag, dem 2. Juni 2005 zu setzen:

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt,

1. eine geographische Darstellung der Streuobstwiesenflächen im Stadtgebiet von Dormagen zu geben,

2. ferner den dafür einzuhaltenden Pflegestandard zu beschreiben.

Begründung:

Der vorhandene Baumbestand auf der Streuobstwiese, die an der Fahrradstraße (Alte Aldenhovenstraße) gelegen ist, macht einen verwilderten Eindruck. Es wäre daher interessant, zu erfahren, ob dieser Zustand dem einzuhaltenden Pflegestandard entspricht. Ist dies bei weiteren Flächen ähnlich?

Mit freundlichen Grüßen

Wiljo Wimmer

Sachstand:

Die grafische Darstellung der Streuobstwiesenflächen im Stadtgebiet Dormagen ist zunächst durch den Fachbereich Städtebau/Vermessung erfolgt. Wegen des umfangreichen Materials wird auf Anlagen verzichtet. Bei Interesse können die Unterlagen beim Umweltteam eingesehen werden.

Pflegestandard für die von der Stadt betreuten Streuobstwiesen ist zwei mal jährliches Schlegeln und bei Bedarf ein Obstbaumschnitt. Für die Obstwiesen, die von der Biologischen Station bzw. Naturschutzverbänden gepflegt werden, gibt es vertragliche Verpflichtungen, die ebenfalls beim Umweltteam eingesehen werden können.

Im Rahmen des Arbeitsprogrammes 2005 der Biologischen Station erfolgt eine kartographische Erfassung der Streuobstwiesen im Stadtgebiet, die dann auch eine Bewertung des. Pflegezustandes zur Folge hat. Hieraus wird sich ggfls. ein akuter Pflegebedarf ergeben, es werden aber auch u.U. generelle Pflegestandards in Zusammenarbeit mit der Stadt zu erarbeiten sein. Die Arbeiten aus dem Arbeitsprogramm werden voraussichtlich zum Ende dieses Jahres abgeschlossen sein, so
dass dem Ausschuß Anfang 2006 berichtet werden kann.

Die im Antrag angesprochene Streuobstwiese an der Fahrradstraße (Alte Aldenhovenstraße) wird noch in diesem Jahr einer Pflege unterzogen.

Aus der Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses vom 07.03.2007

Konzept städtische Streuobstwiesen

Planungs- und Umweltausschuss
Zur Beschlussfassung
27.02.2007

Beschlussvorschlag:
Der Planungs- und Umweltausschuss nimmt das von der Biologischen Station vorgestellte Konzept zur Pflege der Streuobstwiesen zustimmend zur Kenntnis.

Begründung:
Dem Beschluß des Planungs- und Umweltausschusses vom 28.09.2006 folgend hat die Verwaltung die Biologische Station beauftragt, die Erstellung eines Konzeptes für die stadtweite Pflege der Streuobstwiesen inklusive Kostenermittlung als Projekt in das Arbeitsprogramm 2007 der Station aufzunehmen.
Dies ist geschehen und die Biologische Station wird in der Sitzung ihr Konzept vorstellen, sich allerdings zunächst nur auf die Flächen beschränken, die im städtischen Eigentum stehen. In einem zweiten Schritt soll dann auch der Pflegezustand der Flächen im nicht städtischen Besitz begutachtet und ggfls. Maßnahmen mit den Eigentümern besprochen werden.

7/1352 Konzept städtische Streuobstwiesen
Beschluss:

Dem Planungs- und Umweltausschuss wird das von der Biologischen Station vorgestellte Konzept zur Pflege der Streuobstwiesen als Anlage (1) zur Niederschrift zur Kenntnis gegeben.
Abstimmergebnis: Einstimmig angenommen 

Kalender

Unser Bundestagsabgeordneter Hermann Gröhe

Koalitionsvereinbarung CDU-SPD

Unsere Landtagsabgeordnete Heike Troles

Heike Troles 014 WEB resized2

Besuchen Sie Heike Troles auf Ihrer Website.

Karl-Heinz Florenz

florenz

Erfahren Sie alles über unseren Vertreter im Europäischen Parlament: Karl-Heinz Florenz